Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

 Aktuell  Aktuell  Pflegestellen  Pflegestellen  Tierheime  Tierheime  Medizin  Veranstaltungen  Veranstaltungen  Hundeschule  Hundeschule  Tierärzte  Tierärzte  Züchter

Das Board ist nur für registrierte Mitglieder voll zugänglich. Gäste haben nur eingeschränkten Zugang und sehen nicht alle Foren. Neuanmeldungen müssen erst per Email und durch einen Admin bestätigt werden (s.Hinweis bei der Anmeldung). Deshalb ist die Angabe einer gültigen Email-Adresse notwendig.

Euer Rottweiler Team

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 517 mal aufgerufen
 Hilfe
SLash ( Gast )
Beiträge:

27.07.2001 14:54
SpendenHilfe Antworten
+++ Newsletter von Maulkorbzwang.de und den Dogangels +++

@@@@@@@@@@@ S O N D E R L E T T E R @@@@@@@@@@@@@@@

Aufruf zur Sicherung von Fachkompetenz im Tierschutz

Es rumort viel im Internet, während zwei für die Tierheime und die
Hunde lebenswichtige Vereine leise sterben.

Unbeachtet, ungehört.

Wir normalen Tierschutzvereine sind Generalisten, wir haben viele
allgemeine Aufgaben, zur Finanzierung stehen uns außer
Mitgliedsbeiträgen und Spenden auch häufig öffentliche Mittel zur
Verfügung.

Eine unserer wichtigsten Ressourcen ist aber das Fachwissen von
Experten und spezialisierten Vereine.
Zwei davon werden mitsamt ihres Know-Hows und ihres uneigennützigen
Engagements für die Gemeinschaft des Tierschutzes verloren gehen, wenn
sich nicht ganz schnell etwas tut.

Beide Vereine wissen nicht, daß wir diesen Aufruf schreiben und
veröffentlichen.

Beide Vereine haben bereits öffentlich um Hilfe aufgerufen.
In beiden Fällen verhallten diese Aufrufe ungehört.
Trauer und Resignation machen sich breit.
Wir hoffen, daß diesmal ausreichend Menschen erkennen, welcher Verlust
an Fachwissen uns allen bevorsteht.
Wir hoffen, daß diesmal die lesen, die eine hervorragende Arbeit zu
würdigen wissen.

Wir hoffen, daß dieser Aufruf auf offene Ohren (und offene
Portemonnaies) trifft.

Andernfalls wird das Niveau der Tierschutzarbeit drastisch sinken.

Aus Erfahrung wissen wir:

Engagement ist nichts, wenn es nicht mit Fachkompetenz verbunden ist.

Engagement ohne Kompetenz ist tödlich.

Rettet unsere Fachleute!

**********************************************************************
1. http://www.jagdhunde-in-not.de
Die einzige Adresse für Jagdhunde in Not in Deutschland.

Wer als Tierschutzmitarbeiter einmal mit einem Deutsch Kurzhaar
konfrontiert wurde, der im Tierheim litt, weiß, wie dankbar wir alle
für Hilfe und Rat von Isabelle und Walter Dürholt waren und sind.
Jagdhunde sind ein Fall für sich, sowohl bzgl. ihrer Beurteilung,
Unterbringung als auch bzgl. ihrer Vermittlung, die keineswegs einfach
ist.
Für jeden einzelnen Jagdhund, egal in welchem Tierheim er saß, egal
aus welch schlechter Haltung er kam, egal welche gravierenden
Verhaltensprobleme er aufwies, haben sich Isabelle und Walter Dürholt
und ihre Mitstreiter tatkräftig und erfolgreich eingesetzt, mit einem
Wissen und mit Kontakten, die wir Tierschutz-Allrounder nicht haben.
Wir werden dieses Wissen und diese Kompetenz verlieren.
Es ist nicht ersetzbar.

Unwiderbringlich verloren für uns, den Tierschutz und die Hunde.

*********************************************************************
2000,- DM monatlichen Einnahmen stehen jetzt 6000,- DM Kosten für
Pflegestellen etc. im Monat gegenüber.
Jagdhunde in Not e.V.
(gemeinnützig und besonders förderungswürdig)
Kreissparkasse Siegburg Konto 40001919 - BLZ 38650000

Jahresbeitrag Mitgliedschaft: DM 120,-
http://www.jagdhunde-in-not.de/Kontakt/Antrag/hauptteil_antrag.html

mit Mitgliedsbeiträgen kann man planen, arbeiten und rechnen - Spenden
sind ebenfalls dringendst notwendig, aber auf Dauer ungewisse
Finanzierungsquellen.

********************************************************************
2. http://www.staffordshire-hilfe.de

Die Listenrassen sind das dringendste und größte Problem in
Deutschland.

Es gibt noch viel zu wenige spezialisierte Tierschutzvereine für diese
Rassen, alle sind vollkommen überlastet.

Unzählige Fragen über Beurteilung, Verhalten, Vermittlung, der gesamte
Bereich der behördlichen Auflagen - an Christine Prochnow konnte sich
jeder Halter, jeder Tierschutzverein, jedes Tierheim, sogar die
Behörden, bundesweit wenden. Ungezählte Auskünfte hat sie gegeben,
ungezählte Kontakte hergestellt, ungezählte Vermittlungen initiiert,
oft genug offene Fragen selbst mit Tierschutzvereinen und Behörden
geklärt. Daß allein die Telefonrechnungen des Vereins jeden Monat DM
1.000,- weit übersteigen, ist die logische Folge. (Vergleichswert:
Tierheim Olpe ca. 250,-DM / Monat).

Natürlich ist an der Unterstützung anderer Tierheime,
Tierschutzvereine, von Haltern und Behörden nichts zu verdienen. Hunde
werden gerettet und vermittelt - daraus entstehen dem Verein selbst
aber keine Einnahmen.

Die durch die Staffordshirehilfe im eigenen Namen vermittelten Hunde
sind nur die Spitze des Eisbergs - die Zahl der Hunde, bei denen die
Staffordshirehilfe unverzichtbare Vermittlungshilfe geleistet hat
dagegen ist Legion. Natürlich wird der Verein, wenn Christine Prochnow
selbst mittels ihrer eigenen Berufstätigkeit die Kosten nicht mehr
tragen kann, sterben. Ihr Wissen, ihre Kompetenz, ihr Rat und ihre
Kontakte sterben mit diesem Verein, ohne den wir in diesem Jahr die
Klippen der Hundeverordnungen nicht hätten umschiffen können.
Und wen rufen wir dann alle an?
*********************************************************************
Staffordshire-Hilfe e. V.
(gemeinnützig und besonders förderungswürdig)
Postbank Berlin, BLZ 100 100 10, Kontonummer: 498 367 102

Jahresbeitrag Mitgliedschaft: DM 120,-
http://www.staffordshire-hilfe.de/mitglied.htm

mit Mitgliedsbeiträgen kann man planen, arbeiten und rechnen - Spenden
sind
ebenfalls dringendst notwendig, aber auf Dauer ungewisse
Finanzierungsquellen.
*********************************************************************

Hoffentlich haben wir uns deutlich genug ausgedrückt.
Es geht nicht um 2 Vereine.
Es geht nicht um Personen.
Es geht um Fachwissen, daß uns allen dann nicht mehr zur Verfügung
steht.
Es geht um einen Job, den wir anderen nicht übernehmen können.
Es geht um die letzte Chance, dieses Know-How für den Tierschutz zu
sichern.

mit der Bitte um eigene Unterstützung und Weiterleitung,
ungebeten, aber in Kenntnis und eigener Erfahrung der Wichtigkeit
Tierschutzverein für den Kreis Olpe e.V.


Arroganz ist Ignoranz in Toleranz


© by SLash@rottweilerclub.de
Gerechtigkeit ist Utopie

Vera ( Gast )
Beiträge:

27.07.2001 21:08
Re: SpendenHilfe Antworten
Diesen Aufruf kann man nur unterstützen !!!
Man muß nicht Mitglied bei der Staffordshire-Hilfe werden , auch ein kleiner monatlicher Obolus für einen "Patenhund" wird dankbar angenommen und hilft den Vierbeinern !

Vera

SLash ( Gast )
Beiträge:

29.07.2001 22:32
#3 Re: SpendenHilfe Antworten
Beitrag aus "Smalltalk" verschoben.

Arroganz ist Ignoranz in Toleranz


© by SLash@rottweilerclub.de
Gerechtigkeit ist Utopie

 Sprung  


Mein Blog
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz