Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

 Aktuell  Aktuell  Pflegestellen  Pflegestellen  Tierheime  Tierheime  Medizin  Veranstaltungen  Veranstaltungen  Hundeschule  Hundeschule  Tierärzte  Tierärzte  Züchter

Das Board ist nur für registrierte Mitglieder voll zugänglich. Gäste haben nur eingeschränkten Zugang und sehen nicht alle Foren. Neuanmeldungen müssen erst per Email und durch einen Admin bestätigt werden (s.Hinweis bei der Anmeldung). Deshalb ist die Angabe einer gültigen Email-Adresse notwendig.

Euer Rottweiler Team

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 674 mal aufgerufen
 Frustecke
Anja ( Gast )
Beiträge:

04.12.2009 16:11
Versuche, einen Rottweiler zu retten! Antworten

Hallo, Ihr Lieben. Bekannte von mir (eine kleine Familie) besitzt einen zehn Jahre alten Rottweiler. Er war mal der Liebling der Familie als die Kinder noch klein waren. Dementsprechend ist er tiptop erzogen und hat ein tolles Wesen! Ich mochte ihn immer schon sehr. Die Familie hatte wohl auch schon als er nicht mehr klein und süß war größtenteils keine Lust mehr auf ihn. Seit die Kinder teils aus dem Haus, teils in der Pupertät sind und ihre Eltern offensichtlich ihren zweiten Frühling erleben, interessiert sich kein Mensch mehr für den Hund. Es wird nicht mit ihm rausgegangen, er wird nur in den kleinen Garten gelassen! Ich hatte noch nie einen Hund, aber mir war klar, dass der Große leidet. Deshalb hab ich mich entschlossen, ihn mir zum Spazierengehen auszuleihen. So 1 oder 1,1/2 St. ihn sich im Wald austoben lassen. Es war so toll und der Hund hat mir soviel zurückgegeben, dass ich es jetzt regelrecht brauche, Zeit mit ihm zu verbringen, ihn zu kuscheln (er ist unheimlich verschmust). Er macht mich ehrlich gesagt auch Stolz und gibt Sicherheit. Ich würde ihn auch gerne ganz zun mir nehmen, bin aber beruflich bedingt nur den halben Monat zuhause, mein Freund arbeitet bis spätabends... und unsere Wohnung ist sehr klein. Trotzdem versuche ich, ihn jetzt langsam an mich heranzuführen und ihn immer mal wieder immer etwas länger mit in meine Wohnung zu nehmen. Wenn sich an meiner beruflichen Situation was ändert, will ich ihn zu mir holen! Ich bürste ihn dabei auch ab und zu, das macht zuhause nämlich auch keiner... Da wird er nur als störend empfunden und auch so behandelt oder ignoriert. Das tut mir so weh, weil dieses große Vieh so liebenswert ist. Er kennt mich seit fünf Jahren, seit zwei gehe ich regelmäßig mit ihm spazieren. Ich weiss nicht, ob ich mich trauen kann, ihm z B die Ohren zu reinigen, denn bei aller Liebe, er ist der erste Hund, mit dem ich näher Kontakt habe und ich hab echt Respekt vor dem Riesen!!! Habt ihr dazu Tipps und Tricks? Vielleicht so was wie einen "Wesenstest" selbst durchzuführen. Muss das Tier nicht völlig unausgelastet sein? Wieviel Vorsicht ist angebracht?

Anja ( Gast )
Beiträge:

04.12.2009 16:14
#2 Achja Antworten

Und ist es ok, einen Rottweiler, den man aber jeden Tag ca. 2 Stunden ausführt in einer 2 Zimmer Wohnung zu halten? Geht es dem Hund gut, wenn er von 8 bis 16 Uhr alleine ist? Ist doch besser als irgendwo, wo keiner sich mit ihm beschäftigt, oder wie seht ihr das?

 Sprung  


Mein Blog
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz